Author

Heike

Browsing

Das Halschakra – Vishuddha Chakra – steht für deine Wahrheit. Lebst du sie? Meinst du, was du sagst – oder eierst du oft um den heißen Brei herum. Hält dich die Angst zurück, mit deiner Meinung allein im Regen zu stehen? Ich finde ja, es ist ein etwas vernachlässigtes Energiezentrum gerade in der Yogawelt. Herz und Hüften stehen oft im Vordergrund oder wie oft warst du schon bei einem Vishuddha Chakra Workshop?

Dabei ist es äußerst wichtig! Das Vishuddha Chakra ist das energetische Zentrum für das, was du ausdrückst. Verhedderst du dich in Aussagen, die dir gar nicht enstprechen oder drückst du dich frei aus? Oft halten wir Botschaften und Dinge zurück, aus Angst davor abgelehnt und abgewertet zu werden.  Oder einfach nicht mehr dazuzugehören. Das würde wehtun, also vermeiden wir es. Manchmal auch aus Angst vor Veränderung. Denn das würde ja bedeuten, für die eigene Wahrheit einzustehen. Und dann: mutig und klar in dem zu sein, was dich ausmacht. Ohne dich zu verbiegen. 

Ätherische Öle, die das Halschakra unterstützen –  fördern Klarheit. Außerdem unterstützen sie Denkprozesse, die dich deiner Bestimmung („Hallo innere Stimme!“) näher bringen. Das Halschakra sitzt am Hals etwas unterhalb des Kehlkopfes. Es heißt im Sanskrit „Vishuddha Chakra“. Vishhudha bedeutet übersetzt „rein“ bzw. auch „makellos“. Damit ist gemeint, dass keiner die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, sondern jeder in sich eine sehr klare eigene innere Stimme hat. Sie ist in der Essenz immer rein. Jenseits der Bewertung, ob etwas im Außen als richtig oder als falsch gilt.

Im ersten Teil dieser Serie ging es um das Muladhara Chakra. Hier findest du auch Basiswissen zu den Chakren und darunter die weiteren Chakren. 

Merkmale des Vishuddha Chakra

Das Halschakra repräsentiert das Element Äther (Raum) in deinem Leben und in deinem Körper. Die Farbe ist himmelblau. 

Es steht für die Fähigkeit deine Bestimmung zu leben. Denn wenn du dich ausdrückst und entfaltest genau so wie du bist, tust du das automatisch.

Wie du erkennst, ob dein Halschakra in Balance ist

Körperlich ist das Halschakra mit der Sprache verbunden. Auf der körperlichen Ebene zeigen sich Disbalancen oft in Sprachschwierigkeiten, Problemen mit der Stimme, dem Kiefer oder dem Gehör. 

Ihm wird zudem die Schilddrüse und der Vagus Nerv zugeordnet, sowie der Nacken. Imbalancen zeigen sich auch durch Zähneknirschen und Schulternhochziehen – eine körperliche Schutzstragie gegen Kritik und Ablehnung. Alles was im Zusammenhang mit Selbstausdruck in Form von Sprache und Kommunikation steht – ist dem Vishuddha Chakra zugeordnet.

Emotional steht es in Verbindung mit dir selbst. Hast du starke Selbstzweifel und das Vertrauen in deine eigene Intuition verloren, dann weißt du irgendwann nicht mehr, was deine eigene Meinung ist. 

Energetische Bockaden zeigen sich zum Beispiel in Form von Sprachschwierigkeiten und beim Schreiben. Ebenso wenn du deine Meinung unterdrückst. Zum Beispiel aus Angst vor Kritik und Zurückweisung. Es ist auch mit dem Mut verbunden zu sagen, was du meinst. Folgst du deiner inneren Stimme authentisch, oder machst du ständig Kompromisse, weil du denkst, es geht nicht anders? 

Ist das Halschakra ausbalanciert und im Fluss, dann drückst du dich klar und selbstbewusst aus. Du kannst für deine Bedürfnisse einstehen und deine Schwächen annehmen. Du kannst anderen gut zuhören und du erlaubst dir Raum einzunehmen.

In der Yogapraxis gilt das Chanten von Mantren und Übungen, die den Bereich des Halses & Nackens aktivieren und stärken, wie Schulterstand und Pfug als stimulierend für das Vishhudha Chakra. Die Farbe hellblau symbolisiert und unterstützt das Chakra.

Ätherische Öle für das Halschakra

Ätherische Öle, die du nutzen kannst, um das Vishuddha Chakra zu harmonisieren, sind Öle, die dich mit deiner inneren Stimme in Kontakt bringen. Und die dir helfen für Klarheit im Selbstausdruck zu sorgen. Es sind zum Beispiel minzige Düfte, die Frische einladen. Aber auch Öle, die dich dabei unterstützen, dich mit deiner Lebensaufgabe in Kontakt zu bringen.

Du kannst die Öle auf verschiedene Arten anwenden: verdünnt auf der Haut z.B. im Massageöl oder im Roll-On mit einem Trägeröl und im Diffuser. Wenn du die Öle speziell für die Unterstützung der Chakren anwendest, dann kannst du sie bewusst – in dem damit in Verbindung stehenden Bereich – auftragen.

Für das Halschakra ist der Halsbereich, sowie der Nacken gut geeignet – oder alternativ: an den Handgelenken (Pulspunkte), hinter den Ohren und unter den Füßen.

Ich selbst verwende ausschließlich die ätherischen Ölen von dōTERRA. Die Qualität und Konzentration ist besonders rein & hochwertig. Deshalb beziehen sich meine Erfahrungen auf diese Öle.

Spearmint – das Öl der selbstbewussten Sprache

Spearmint gilt als ein Öl das unterstützend beim Vorträge halten gilt. Ob vor Gruppen oder öffentlich. Es sorgt für unmittelbare Frische und inspiriert dazu Gedanken deutlich und selbstbewusst auszudrücken. Ich trage diesen Duft gern am Hals, vor wichtigen Calls und Gesprächen auf. Besonders, wenn diese nicht ganz so leicht sind. Auch im Diffuser ist es ein tolles Öl. Ich kombiniere es dann ganz gern mit Lime und Lavendel. Weitere Empfehlungen sind: Cassia und Clary Sage.

Spearmint wird aus der grünen Minze gewonnen. Es unterscheidet sich nicht nur im Duft deutlich von Pfefferminze (s.u.) Auch die chemische Zusammensetzung ist komplett unterschiedlich. Deshalb wirkt es auch anders als Pfefferminz. Dabei duftet es etwas süßlicher als Pfefferminz.  

Emotional steht es für die Fähigkeit innere Klarheit zu finden und diese auszudrücken. Wenn man dazu neigt eigene Meinungen und Gedanken zurückzuhalten gilt es als unterstützend dabei dieses Muster zu durchbrechen. Wenn man sich selbst so verunsichert hat, das man nicht mehr weiß, wozu man selbst steht, hilft es Klarheit zu gewinnen. Auch bei Zerstreuung, kann es unterstützend wirken – weil es als förderlich gilt emotionale Klarheit zu finden. Spearmint ist ein erhebendes Öl und kann Mut und Selbstbewusstsein fördern.

Affirmation:  Ich stehe offen zu meiner Meinung und drücke sie aus.“

Pfefferminz – das Öl des freudigen Herzens

Pfefferminz ist ein energetisierendes Öl. Es wirkt kühlend und sorgt für frische und Klarheit. Es eignet sich wunderbar im Diffuser beim Arbeiten, aber auch verdünnt mit Trägeröl als Massageöl oder Roll On. Es macht die Atemwege frei und sorgt für einen schnellen Energiekick. Wenn du mal eine besondere Erfahrung machen möchtest, dann gebe einen Tropfen auf deinen Finger und gebe diesen in den Gaumen. Ideal vor dem Pranayama! 

Nicht umsonst steckt Pfefferminz in zahlreichen Mundhygieneprodukten. Du kannst dir mit Pfefferminz deine eigene Mundspülung mischen. Emotional fördert es optimistische Gefühle. Es lädt dich dazu ein ängstliche und zögerliche Gefühle hinter dir zu lassen und leichteren Herzens durchs Leben zu gehen. Mit dieser Einstellung hälst du auch nicht mehr daran fest, was andere von dir denken.  

Auf physischer Ebene hat Pfefferminz antibakterielle und krampflösende Eigenschaften. Es gilt als schmerzlindernd bei Kopfschmerzen und eignet sich auch gut im Massageöl. Wenn du spezielle das Vishuddha Chakra ansprechen möchtest, ist der Nacken- und Schläfenbereich gut geeignet. 

Ich selbst nutze es gern nach dem Essen. Ein Tropfen im Tee oder im Gaumen unterstützt hier herrlich. Auch wenn ich anfange mich mit Dingen zu beschäftigen, die mir gar nicht wichtig sind, nutze ich es im Diffuser. Sehr gern mit Lemon und Lavendel.

Affirmation: Ich zeige mich, wie ich bin“.

Weichrauch – das Öl der Wahrhaftigkeit

Weihrauchöl von doTERRA ist ein äußerst kostbares Öl. Das hat mit dem aufwändigen Destillationsprozess zu tun. Es ist der König der Öle und hat in spirituellen Schriften eine lange Tradition. Und das hat einen Grund, denn es gilt als ein ätherisches Öl, das dir hilft deine spirituelle Verbindung wieder zu finden. Gerade wenn du dich in falschen Wahrheiten und Werten verrannt hast. Es lädt dich ein aus dem lower Self ins Higher Self zu kommen und Negativität loszulassen. 

Wenn du Weihrauch im Diffuser zerstäubst, verbreitet sich eine erhabene und beruhigende Atmosphäre. Emotional gilt es als hilfreich, wenn du dich abgelehnt oder ausgegrenzt fühlst. Weihrauchöl ist zugleich sanft und kraftvoll. Es gilt als schützend vor negativen Einflüssen und unterstützend für die spirituelle Entwicklung. 

Weihrauch hat entzündungshemmende Eigenschaften und gilt als hilfreich bei nervösen und ängstlichen Gefühlen. Es wirkt wunderbar in Gesichtspflege und zum Heilen von Hautstellen.

Weihrauch eignet sich außerdem für jegliche Form von spiritueller Praxis. Ob es Meditation oder Yoga ist. Du kannst es zum Beispiel im Diffuser nutzen oder auch als Zusatz im Badewasser. Wenn ich Momente habe, in denen ich zerstreut bin, weil im Multitasking-Mama-Leben plötzlich alles drunter und drüber geht und selbst für yogische Wechselatmung keine Zeit ist, gebe ich einen Tropfen unter die Zunge. Klingt verrückt, aber bei mir wirkt es. Erst kürzlich habe ich einen spannenden Vortrag gesehen. In dem wurde anhand von MRT Aufnahmen gezeigt, das Weihrauch unterstützend auf den Gehirnstoffwechsel wirkt. 

Affirmation: Meine Seele zeigt mir den Weg und ich gehe ihn“

Interessierst du dich für dōTERRA Öle? 

Wenn du die dōTERRA Öle gern selbst mal ausprobieren möchtest: Hier findest du alle Informationen, wie du sie ganz einfach bestellen kannst. Wenn du Fragen dazu hast, schreibe mir gern.

With love & passion

Heike

Heike → Hier findest du Termine für den nächsten Workshop zum Thema ätherische Öle.

Spannende Artikel zum Thema:

Weiterführende Buchtipps*:

  1. The essential Guide to Aromatherapy and Vibrational Healing: Margaret Ann Lembo = ein wundervolles Buch, das auf 60 Öle und ihre Wirkungen u.a. mental, spirituell, energetisch eingeht. Ich nutze es immer wieder zum Nachschlagen.
  2. Chakren, die sieben Zentren von Kraft und Heilung: Caroline Myss = ich bin ein riesengroßer Fan von Caroline Myss und der Meinung: dies ist das beste Buch, das es über die Chakren gibt. Im Englischen heißt es: Anatomy of the Spirit, was deutlich treffender ist.
  3. Modern Essentials Handbuch: Erste Schritte in ätherische Ölen leichtgemacht = ein tolles Buch, über ätherische Öle. Zahlreiche Öle werden einzeln vorstellt & du hast mehrere Register in denen du bestimmte körperliche und mentale Beschwerden nachschlagen kannst und entsprechende Öle für die Anwendung findest. (Oft ist die deutsche Ausgabe vergriffen, deshalb hier die engl. Version verlinkt).

*enthält Amazon Affiliate Links. D.h. ich erhalte eine kleine Provision, der Buchpreis bleibt aber gleich. Damit unterstützt du meine Arbeit.


Ätherische Öle für das Herzchakra unterstützen dich dabei Liebe und Mitgefühl in dein Leben einzuladen. Das Herzchakra heißt im Sanskrit Anahata. Dies heißt übersetzt „ungeschlagen“ oder auch „unverletzt“. Das Herzchakra sitzt in der Mitte der Brust. In diesem Chakra geht es darum, den Raum für innere emotionale Weite zu schaffen – um Expansion. Bedingungslose Liebe, die unter allem liegt. Wenn das Anahata Chakra im Lot ist, begegnest du dir selbst und anderen liebevoll. Dies heißt nicht, dass du dir alles gefallen lässt und zu allem:  „Ja und Amen“ sagst. Aber wenn das vierte Chakra ausgeglichen ist, dann sind die Emotionen im Gleichgewicht und du musst nicht verurteilen oder abwerten.

Love is divine“.

Im ersten Teil dieser Serie ging es um das Muladhara Chakra. Hier findest du auch Basiswissen zu den Chakren.

Merkmale des Anahata Chakra

Das Anahata-Chakra repräsentiert das Element Luft (Vayu)  in deinem Leben und in deinem Körper. Hast du zu wenig Luft, kannst du dich nicht entfalten. Dir bleibt die Luft weg. Hast du zuviel davon hat, wirst du “zu luftig” und leicht umgepustet. Luft ist Träger von Musik, Klang und Duft, den Lebenselementen, die unser Herz berühren. 

Energetisch gesehen ist das Anahata Chakra das zentrale Powerhaus. Es verbindet die weltliche Ebene mit der spirituellen. Die drei unteren Chakren mit den drei oberen. Außerdem steht es für die Fähigkeit Menschen zu berühren und damit die Fähigkeit Menschen an dich heran zu lassen.

Wie du erkennst, ob dein Anahata Chakra in Balance ist

Körperlich ist das Herzchakra mit dem Atem verbunden. Auch mit dem Tastsinn, den Händen und dem Fühlen. Mehr als jedes andere Chakra steht es für die Fähigkeit loszulassen. Hingabe zu üben, in dem tiefen Vertrauen an eine höhere Kraft: „let go & let god“.

Deine eigenen emotionalen Herausforderungen erkennst du als einen höheren Plan an. Einen Plan, der dich mehr in die Liebe bringen will. Dich auf dein höheres Selbst stoßen möchte. Dich aufmerksam macht auf den ungeschlagenen vollkommenen Klang in dir, der immer da ist, den du im wilden Lebenskarusell aber nicht immer spürst.

Ist dein Anahata Chakra ausbalanciert, liebst du dich und deine Macken. Du strahlst dies aus und an deine Umgebung ab. Du hast deine emotionalen Wunden geheilt und kannst dich anderen Menschen gegenüber öffnen. Damit verbunden ist auch die Fähigkeit Menschen zu akzeptieren, wie sie sind – auch wenn sie Schwächen und Fehler haben. Oder gerade deswegen. Die Suche nach Liebe im Außen hast du eingetauscht, gegen die Erkenntnis, dass du selbst die Quelle von Liebe bist.

Auch die Fähigkeit dem Ruf des Herzens zu folgen ist mit einem ausgeglichen Anahata Chakra in Verbindung. 

Wenn es nicht ausbalanciert ist, erkennst du dies zum Beispiel an emotional sehr reaktiven Tendenzen. Dies sind Themen deines inneren Kindes. Verletzungen meist aus der Kindheit, die in emotionalen Mustern resultieren.  (Stefanie Stahl hat sehr wertvolle Bücher dazu geschrieben und  Meditationen dazu entwickelt.) Auf der körperlichen Ebene zeigen sich Disbalancen oft in Problemen mit dem Herzen – aber auch mit dem Atemwegen. 

Emotional steht es in Verbindung mit Menschen, die dich verletzt haben.  Vergebung und alten Groll und Schuldzuweisungen loszulassen steht dabei im Fokus. 

In der Yogapraxis gelten alle Rückbeugen und schulteröffnenden Übungen unterstützend für das Anahata Chakra. Die Farben Rosa und Grün symbolisieren und unterstützen das Chakra.

Ätherische Öle für das Herzchakra

Ätherische Öle, die du nutzen kannst, um das Anahata Chakra zu harmonisieren, sind Öle, die Trost spenden. Und solche, die helfen eine Haltung der Annahme zu kultivieren und Weichheit fördern. Es sind zum Beispiel blumige Dufte, die ein Gefühl von Geborgenheit verströmen, aber auch Öle, die dich dabei unterstützen frei und weit zu atmen.

Du kannst die Öle auf verschiedene Arten anwenden: verdünnt auf der Haut z.B. im Massageöl oder im Roll-On mit einem Trägeröl und im Diffuser.

Wenn du die Öle speziell für die Unterstützung der Chakren anwendest, dann kannst du sie bewusst – in dem damit in Verbindung stehenden Bereich – auftragen.

Für das Herzchakra ist der Brustbereich, sowie Schultern gut geeignet – oder alternativ: an den Handgelenken (Pulspunkte), hinter den Ohren und unter den Füßen.

Ich selbst verwende die ätherischen Ölen von dōTERRA. Die Qualität und Konzentration ist besonders rein & hochwertig. Deshalb beziehen sich meine Erfahrungen auf diese Öle. 

Marjoram – das Öl der Verbindung

Diese Öl gehört zu meinen Lieblingen. Es riecht würzig aber zugleich sehr frisch. Ich hätte nie gedacht, dass ich es mal so lieben würde. Majoran unterscheidet sich deutlich im Duft zu dem Küchengewürz. Es duftet lieblicher – ohne blumig zu werden.  Aphrodite, die Göttin der Schönheit und Liebe bezeichnete Majoran als Symbol der Glückseligkeit. 

Emotional steht es für die Fähigkeit sich selbst und anderen zu Vertrauen. Schutzmechanismen loszulassen und sich anderen gegenüber zu öffnen. Dazu gehört auch die Fähigkeit die eigene Wahrheit auf sanfte und klare Weise auszusprechen.  

Majoran kannst du verdünnt mit einem Trägeröl nutzen. Es wirkt auch Muskelentspannend und eignet sich gut als Massageöl z.B. nach der Asanapraxis für müde Muskeln. Da es einen entspannten Atem fördert, ist es auch hilfreich als Öl vor dem Schlafen gehen. Im Roll On mag ich es am allerliebsten gemischt mit Geranium. Auch im Diffuser ist diese Mischung toll.  

Affirmation:  Alles was ich brauche ist in mir.“
  • Schwangere & bei Gesundheitsproblemen bitte Arzt vor Anwendung konsultieren

Eucalyptus – das Öl des Wohlbefindens

Eucalyptus fördert den freien Atem und hat eine starke Wirkung auf den physischen und emotionalen Körper. Es gilt als unterstützend, wenn man dazu neigt ständig krank zu sein. Und Eucalyptus steht für das Vertrauen, dass die eigenen Bedürfnisse erfüllt werden können – auch wenn du gesund bist. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung kann es unterstützend verwendet werden. 

Eucalyptus Öl hat reinigende Qualitäten und eignet sich gut, um Räume energetisch zu klären. Da es den tiefen Atem fördert und für mentale Klarheit sorgt, eignet es sich auch wunderbar für die Meditations- und Yogapraxis. Da es als spannungslindernd gilt, kann es auch gut im Massageöl verwendet werden. Es gilt als gutes Mittel gegen Insekten. 

Eucalyptus verwende ich sehr gern im Diffuser, zum Beispiel in Kombination mit Lavendel. Und als Kissenspray verdünnt mit abgekochtem Wasser & Alkohol zum Haltbarmachen. 

Affirmation: Mit jedem Atemzug werde ich klarer und offener“.
  • Schwangere & bei Gesundheitsproblemen bitte Arzt vor Anwendung konsultieren

Jasmin – das Öl der sexuellen Reinheit & Balance

Jasmin Öl gibt es bei doTERRA als Roll On, d.h. es ist verdünnt mit fraktioniertem Kokussnussöl und kann direkt auf die Haut aufgetragen werden. Da ich nicht so ein Fan von den allzu lieblichen Düften bin, habe ich mit Jasmin lange gezögert und es mir erst kürzlich zugelegt. Als ich es dann zum ersten Mal benutzt habe, war ich begeistert von der Reinheit, die in diesem erlesenen Duft liegt. Ich trage es gern als natürliche Alternative zu Parfüm.

Emotional steht Jasmin für eine gesunde Sexualität und gilt als unterstützend dabei verborgene Leidenschaften zu wecken. Einige sagen es wirkt als natürliches Aprodhisiakum, aber das muss jeder für sich austesten. Diese feine zarte Duft lädt reine Intentionen ein. Jasmin gilt als die „Königin der Blumen“ und  hat eine erhebende Wirkung auf die Stimmung und verströmt einen Hauch von Optimismus.  

Ich trage Jasmin gern auf die Pulspunkte und hinter den Ohren auf. Du kannst es auch auf den Hals geben oder auf deine Hände rollen und dann von den Handflächen inhalieren. die Reste gibst du auf die Brust oder in den Nacken. 

Affirmation: Ich gehe sanft mit mir um und pflege liebevolle Beziehungen“.  

  • reines Jasminöl ist ein kostbares Öl. Es wird sehr aufwändig hergestellt. Die Blüten können nur einzeln per Hand in der Nacht oder frühem Morgengrauen gepflückt werden. 

Geranium – das Öl für Liebe & Vertrauen

Geranium ist ein Öl, das Trost spendet und u.a. dafür steht das Gute in Anderen erkennen zu können. In diesem Artikel habe ich schon mehr darüber gerschrieben. 

Wenn du dōTERRA Öle gern selbst ausprobieren möchtest: Hier findest du alle Informationen, wie du sie ganz einfach bestellen kannst. Wenn du Fragen hast, schreibe mir gern.

Hast du schön Mal ätherische Öle für das Herz benutzt?

With love & passion

Heike

Hier findest du Termine für den nächsten Workshop zum Thema ätherische Öle.

→ Am Sonntag den 14.04. gebe ich auf dem Agape Zoe Festival einen Workshop zum Thema „Essential Oils & Self Care“. 

Weiterführende Buchtipps*:

  1. The essential Guide to Aromatherapy and Vibrational Healing: Margaret Ann Lembo = ein wundervolles Buch, das auf 60 Öle und ihre Wirkungen u.a. mental, spirituell, energetisch eingeht. Ich nutze es immer wieder zum Nachschlagen.
  2. Chakren, die sieben Zentren von Kraft und Heilung: Caroline Myss = ich bin ein riesengroßer Fan von Caroline Myss und der Meinung: dies ist das beste Buch, das es über die Chakren gibt. Im Englischen heißt es: Anatomy of the Spirit, was deutlich treffender ist.

*enthält Amazon Affiliate Links. D.h. ich erhalte eine kleine Provision, der Buchpreis bleibt aber gleich. Damit unterstützt du meine Arbeit.  

Pin It