El Palmar in Spanien ein toller Ort zum Yoga machen
Lifestyle

Warum ich El Palmar so liebe

Es ist klein, auf den ersten Blick unscheinbar aber einfach der Hammer: El Palmar. Ein bezauberndes Dorf im südlichsten Teil Andalusiens. Der Zufall hat mich vor 2 Jahren dort hingebracht und ich war auf Anhieb verliebt. Im Mai habe ich mein zweites Yogaretreat dort unterrichtet und das nächste steht schon fest. Weil es wieder so wunderschön dort war – hier nun meine kleine Ode an diesen wundervollen Ort.

Der Ort

El Palmar ist ein kleiner Ort mit knapp 1000 Einwohnern. Was mir besonders gefällt: es gibt dort nicht viel. Einige Restaurants, wenige Cafés, einige kleine Bars, zwei Supermärkte und ein paar Surfshops – ansonsten nada, nichts und deshalb mag ich es auch so. Es wirkt wie eine Mischung aus bunt und liebevoll zusammengezimmerten Häusern, Schuppen, Surfbuden und viel wilde Natur. Blumen am Wegesrand, die bei uns mittlerweile oft schon weggespritzt und verschwunden sind, blühen hier noch durcheinander.

Der Strand

Der Strand ist weitläufig und in der Nebensaison im Frühling, Herbst und Winter bis auf die Wochenenden wenig besucht. Wer ein Stück läuft, findet immer Ecken, wo er in El Palmar ganz allein ist und die wundervolle Natur genießen oder Yoga am Strand üben kann. Wer mehr will kann zum Beispiel stundenlang am Meer entlang wandern. In vielen Teilen Spaniens undenkbar, in El Palmar geht das noch. Bei Ebbe kannst Du zum Beispiel vom Nachbarort Conil zu Fuß nach El Palmar zurücklaufen, ein schön langer Strandspaziergang.

El Palmar Yoga Surfen

Yogareise Ausflug Reiten El Palmar

Reiten am Strand in El Palmar Spanien

Yoga für Jeden

Und dann natürlich: Yoga. Das Aframe Yoga- und Surfcamp, bietet immer wieder tolle Reisen an mit verschiedenen Schwerpunkten und für unterschiedlichen Levels. Das Camp wird von Katrin und Arne betrieben und ist angenehm familiär. Die beiden surf-und yogaverliebten Hamburger kamen vor 11 Jahren und kennen mittlerweile schon viele ihrer Stammgäste, dadurch entsteht eine freundlich vertraute Atmosphäre. Jeder kann hier machen, was er will. Surfer, Yogis, Urlauber, Kinder, alt und jung leben unter einem Dach nach dem Motto: Leben und Leben lassen.

Der Yogaraum hat durch viel Holz eine muggelig warme Atmosphäre und eröffnet dir kleine Blicke aufs Meer. Wer nicht genug kriegt, hüpft direkt nach dem Yoga gleich rein. Herrlich!

Yogagruppe El Palmar

Jivamukti Yoga Reise im Surfcamp – El Palmar 2016

Die  Umgebung

Hier gibt es viel zu entdecken, wobei ich ehrlich gesagt immer so froh bin an diesem bezaubernden Flecken zu sein, dass ich dann am liebsten auch da bleibe. Das heißt: in Conil war ich schon einmal. Conil ist ganz nett, mehr aber auch nicht. Bemerkenswert sind die Polizisten auf der Polizeiwache, ungewöhnlich freundlich und charmant. Wir konnten sogar unseren Strafzettel runterhandeln von 150€ auf 50€. Wer kann schon Wissen, dass ein gelber Streifen auf der Strasse absolutes Parkverbot bedeutet – also aufgepasst beim Parken. Fragt im Zweifel lieber nach. Conil liegt auf der touristisch beliebten Strecke der „Route der weißen Dörfer„. Noch schöner als Conil ist El Vejer. Eine kleine antike Stadt nur 10 km entfernt.

Im eine Stunde entfernten Jerez gibt es das berühmte Kartäuser Gestüt, also auch für Pferdeliebhaber gibt es hier viel zu entdecken.

In Bolonia – 50 Minuten mit dem Auto Richtung Malaga – gibt es riesige Sanddünen, bis zu 30 Meter hoch und 200 Meter lang. Es ist ein geschütztes Naturmonument und sehr eindrucksvoll. Im Mai war auch in Bolonia tote Hose und wir saßen fast allein am Strand. Links am Strand gibt es auch einige ganz bezaubernde Cafes.

Wer auf dem Hinweg über Malaga kommt und Ashtanga Yoga übt, dem empfehle ich unbedingt Ashtanga Yoga Malaga einen Besuch abzustatten, ein wirklich tolles Studio mit erfahrenen Lehrern.

Surfen für Alle

Das Meer ist gutmütig, an den Stellen direkt in El Palmar gab es zu den Zeiten in denen ich dort war keine fiesen Strömungen, sondern nur ganz leichte, die dich entweder nach rechts oder links geschoben haben. Deshalb ist El Palmar auch ein Surfeldorado. Hier gibt es einen erstklassigen „Beachbreak“, d.h. die Wellen brechen auf dem Strand und rollen dann mit Weißwasser langsam aus. Da es kaum Steine im Wasser gibt, ist es auch für Anfänger easy, naja easy trifft es nicht ganz, sagen wir mal „ungefährlich“. Es gibt auch Kurse für Kinder, die so beneidenswert locker ans Surfen gehen, dass sie es meist innerhalb weniger Tage lernen. Auch ich stand hier das erste mal auf dem Brett. Was für ein Learning! Wer nur zum Baden kommt, auch herrlich.

Yoga Blog Yogarocks über das Aframe Surfcamp

Wellenfoto in El Palmar von der sympathischen Fotografin vor Ort: @Sandra Asenjo

 

 

Wellen gucken Yogareise El Palmar Spanien

Wellen gucken @Sandra Asenjo

Yoga und Surfen El Palmar Spanien

Yogis beim Surfen. Foto: @Sandra Asenjo

Hinkommen

Die nächsten Flughäfen sind Jerez, Sevilla und Malaga. Mit Mietauto oder von Jerez auch mit einem Flughafentransfer kommst du nach El Palmar. Früh buchen lohnt sich. Ich nutze meist:

www.skyscanner.de

oder www.check24.de

Sonnenuntergang in El Palmar Spanien

Sonnenuntergang El palmar Andalusien

 

#Fotos 4,5,6 by: Sandra Asenjo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.